Sorgenfellchen  Foren-Übersicht Sorgenfellchen
Forum für behinderte und chronisch kranke Katzen sowie Vermittlung behinderter Katzen
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Berichterstattung mit Halsbandempfehlung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Sorgenfellchen Foren-Übersicht -> Infos & News
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tomtiger
Rapunzel


Anmeldedatum: 04.09.2010
Beiträge: 9148
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 2:57:59    Titel: Berichterstattung mit Halsbandempfehlung Antworten mit Zitat

Hi,

vor etwa 2 Wochen geisterte durch die Nachrichtensendungen wieder mal der "Katzen ermorden Singvögel" Mythos, jeweils mit der Empfehlung von Katzenhalsbändern (z.B. ntv, N24, etc.)

Dies auf Basis eines Interviews mit einem Mitarbeiter des Naturschutzbundes. Weil ich ja sonst nix zu tun habe, habe ich mich beschwert:

Zitat:
Sehr geehrte Damen und Herren!

Zum Thema Vogelschutz veröffentlichten Sie ein Interview Ihres Experten Herrn Lachmann:

http://www.nabu.de/themen/vogelschutz/15537.html

Im letzten Absatz spricht er von "Glöckchen am Halsband" was natürlich grob fahrlässig ist! Halsbänder haben an Katzen nichts zu suchen sind nur Tierquälerei und eine potentielle Lebensgefahr für Katzen. Entsprechende Informationen finden sie jederzeit im Internet.

Leider wird dieser Unfug Ihres Vogelexperten mittlerweile in den Medien verbreitet und bringt so weitere Tiere sinnlos in Gefahr.

Zumal es Hinweise gibt, dass auch Glöckchen an Katzen Vögel nicht warnen.

Lobenswert ist sein Einsatz für Kastrationsprogramme für Katzen, in Österreich ist das bereits gesetzlich verpflichtend.

Gefehlt hat mir auch Kritik am Singvogelfang und der Bejagung in Europa und der Hinweis, dass vor allem Insektenfresser durch die landwirtschaftliche Flächennutzung und der Einsatz von Insektiziden
sowie Trockenlegungen von Flächen behindert werden.

Mit freundlichen Grüßen



darauf kam die Antwort:

Zitat:
Sehr geehrter Herr Wanka,

vielen Dank für Ihre Mitteilung an den NABU-Bundesverband.


Sie schreiben, dass Sie Glöckchen am Halsband für grob fahrlässig halten. Gerne würde ich mehr über Ihre Gründe für diese Einschätzung wissen. Natürlich ist mir als ehemaligem Katzenhalter bekannt und bewusst, dass es wichtig ist, dass Katzenhalsbänder mit einem Sicherheitsverschluss versehen sein müssen, der sich löst, wenn Katzen mit dem Halsband irgendwo hängen bleiben. Aber das müsste eigentlich jeder Katzenbesitzer selber wissen, weshalb ich es in der Kürze des von Ihnen angesprochenen Textes nicht für nötig halte, dies zu erwähnen.

Dass die Glöckchen selber für die Katzen unangenehm sind, hatte ich ja im Text bereits erwähnt. Besser wäre es sicher, die Katzen in den gefährlichen Zeiten einfach nicht aus dem Haus zu lassen.

Wie im Interview bereits erwähnt, sind Glöckchen nicht die Patentlösung für das Vogelfangproblem mit Katzen. Sie können die Jagdquote der Katzen lediglich verringern. Sie helfen nur gesunden Altvögeln, aber natürlich nicht verletzten Vögeln oder schlecht fliegenden Jungvögeln. Außerdem helfen Sie nicht, wenn die Katze sich sehr langsam bewegt oder einfach auf der Lauer liegt.

Sehr interessiert wäre ich an detaillierteren Informationen über die derzeit geltenden Regeln in Österreich. Gibt es dort bereits eine bundesweit geltende Pflicht zur Kastration aller freigehender Hauskatzen und gleichzeitig Kastrationsprogramme für verwilderte Hauskatzenpopulationen?

Natürlich war es in der Kürze des Interviews nicht möglich und auch nicht beabsichtigt, alle wesentlichen Rückgangsursachen für Vögel in Deutschland zu erwähnen oder zu diskutieren. Zu den von Ihnen
angesprochenen Themen finden sich ausführliche Informationen auf den Webseiten des NABU unter www.nabu.de. Eine Einordnung der Katzenproblematik im Vergleich zu anderen Rückgangsursachen findet sich ja im benannten Interview.


Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen



Worauf ich antwortete:

Zitat:
Lieber Herr Lachmann,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Am 2013-03-25 10:18, schrieb Lars Lachmann:
> Sie schreiben, dass Sie Glöckchen am Halsband für grob fahrlässig
> halten. Gerne würde ich mehr über Ihre Gründe für diese Einschätzung
> wissen. Natürlich ist mir als ehemaligem Katzenhalter bekannt und
> bewusst, dass es wichtig ist, dass Katzenhalsbänder mit einem
> Sicherheitsverschluss versehen sein müssen, der sich löst, wenn Katzen
> mit dem Halsband irgendwo hängen bleiben. Aber das müsste eigentlich
> jeder Katzenbesitzer selber wissen, weshalb ich es in der Kürze des von
> Ihnen angesprochenen Textes nicht für nötig halte, dies zu erwähnen.

Die Problematik der Sollbruchstellen ist, dass sie offenbar hervorragend bei einer Impulsbelastung reißen, aber sehr widerstandsfähig sind, wenn eine gleichmäßige Belastungssteigerung auftritt.

Leicht zu überprüfen mit normalem Toilettenpapier, die Perforation - eine Sollbruchstelle - geht bei einem kurzen sachten Ruck rasch auf, bei gleichmäßiger und langsamer Belastungssteigerung hält sie gut, man kann leicht eine 2 Liter Flasche oder mehr heben, ohne dass die Perforation reißt.

Mit Floh- und Zeckenhalsbändern kann man trotz Sollbruchstelle mit entsprechender Vorsicht 10 Kilo und mehr heben.

Wenn ein solches Sicherheitsshalsband an einer Katze die läuft irgendwo hängen bleibt, ist das ein kurzer Ruck, und die Sollbruchstelle gibt nach, dem Tier passiert nichts.

Die Gefahr besteht darin, dass Katzen es immer wieder schaffen, z.B. eine Pfote durchzuzwängen, mit dem Resultat massiver Schmerzen und oftmals dem Tod.


http://tierheim-guetersloh.de/335.html
http://www.katzenheim-roquetas.de/gefahr-halsband.htm

Um nur zwei Beispiele anzuführen.

Eine exakte Risikobewertung, ob eine von 1.000 oder eine von 100.000 Halsbandtragenden Katzen stirbt, kann natürlich niemand sagen. Da Sie selbst meinen, dass Halsbänder nichts oder nur wenig bringen, ist es ein unnötiges Risiko. So wie ein ungeschützt gekipptes Fenster oder ein offenes nicht gesichertes Fenster. Daher bemühen sich Katzenhalter seit Jahren ein Bewusstsein zu schaffen, wie gefährlich Halsbänder sind.



> Sehr interessiert wäre ich an detaillierteren Informationen über die
> derzeit geltenden Regeln in Österreich. Gibt es dort bereits eine
> bundesweit geltende Pflicht zur Kastration aller freigehender Hauskatzen
> und gleichzeitig Kastrationsprogramme für verwilderte
> Hauskatzenpopulationen?

Das Tierschutzgesetz im Volltext: http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20003541
Die 2. Tierhaltungsverordnung (die erste betrifft Nutztiere etc.): http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20003860


daraus Anlage 1, "2. Mindestanforderungen für die Haltung von Katzen":

"(10) Werden Katzen mit regelmäßigem Zugang ins Freie gehalten, so sind sie von einem Tierarzt kastrieren zu lassen, sofern diese Tiere nicht zur kontrollierten Zucht verwendet werden oder in bäuerlicher Haltung leben."


Diese Ausnahme der "bäuerlichen Haltung" wurde an sich von Tierschützern stark kritisiert, dies zu Ändern war auch ein Ziel einer Petition im österreichischen Parlament. Eine Stellungnahme des zuständigen Ministeriums ist auf den Parlamentsseiten zu finden: http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/SPET/SPET_00007/fname_153960.pdf

Da wurde eine sehr pragmatische Lösung gefunden, die hierzulande auch gut funktioniert. Zwar ist ein Tier keine Sache, sondern eine res sui generis, aber für die Frage, wer ein Tier kastrieren lassen darf, sind immer noch Eigentums- bzw. Besitzstrukturen relevant. Gerade aus Deutschland höre ich immer wieder, dass Forst- und Landwirte, Reitstallbesitzer udgl. es verbieten, dass Tierschützer dort frei lebende Katzen kastrieren lassen. Das gibt es in Österreich nicht mehr. Entweder behauptet jemand Halter eines Tieres zu sein, dann muss er bei Freigängern die Kastration selbst vornehmen lassen (andernfalls drohen Strafen von mehreren Tausend Euro), oder er erklärt das Tier als nicht sein Eigentum/Besitz, dann kann er sich nicht wehren, wenn Tierschützer die Katzen einfangen und kastrieren lassen.


Insgesamt funktioniert das ganz gut, viele Tierärzte bieten für Streuner kostenlose Kastrationen oder solche zum Selbstkostenpreis an, die Tierschutzombudsstellen der Länder verleihen kostenlos z.B. Fallen, ebenso große Tierheime, Einzelpersonen oder kleinere Tierschutzvereine besorgen dann das Anfüttern und Einfangen der Streuner. Viele Tierschutzorganisationen, aber auch Länder, Gemeinden etc. bezahlen häufig die Kastration, bzw. Tierheime mit fest angestellten Tierärzten führen sie kostenlos durch.

Das war an sich nicht geplant, diese Strukturen sind gewachsen, die Kastration selbst kostet ja eine Gemeinde oder einen größeren Verein nicht viel, aber einen extra "Tierfänger" anzustellen, samt Lohnnebenkosten, Kilometergeld etc. würde tausende Euro im Monate kosten. Dem gegenüber gibt es Einzelpersonen oder kleine Tierschutzgruppen, die zwar die Zeit für die Fangaktionen haben, aber nicht die Mittel für viele Kastrationen. So wie sich das hier entwickelt hat ist das eine wunderbare Kombination.

Wie viele verwilderte Katzen insgesamt jährlich kastriert werden ist schwer zu beurteilen, tausende in jedem Fall.


Tierschutzgesetz und Halteverordnung sind Bundesrecht, nicht perfekt, gibt es auch erst seit etwa 10 Jahren, teilweise (z.B. Aquaristik) kontradiktorisch, aber ein guter Schritt, wie ich finde, und kann jeder Verbesserungsvorschläge einbringen, dazu gibt es ja den Tierschutzrat. http://bmg.gv.at/home/Schwerpunkte/Tiergesundheit/Tierschutz/Tierschutzrat_/


> Webseiten des NABU unter www.nabu.de. Eine Einordnung der
> Katzenproblematik im Vergleich zu anderen Rückgangsursachen findet sich
> ja im benannten Interview.

Mein Eindruck ist, dass die "Singvogel - Katzenproblematik" durch die Medien getrieben wird, von einer (kleinen) Gruppe der Jägerschaft, die Spaß am Töten hat und das Töten von Katzen legitimieren will. Ich persönlich sehe eine Freigängerproblematik eher im Bereich bedrohter Tiere, z.B. Ringelnattern, dass hier eher auf Singvögel Bezug genommen wird, scheint ein Heischen um Zustimmung zu sein. Ich weiß schon, dass Sie das nicht initiiert haben, sondern als Fachmann von den Medien hinzugezogen wurden.

Im Besonderen möchte ich darauf hinweisen, dass gerade Katzenhalter mit Garten auch andere Tiere unterstützen, seien es Igel oder Fledermäuse, seien es Feuchtbiotope, die sie errichten und erhalten die wiederum der Vermehrung von Fluginsekten dienen, die für viele Singvögel Nahrung sind, aber auch oft mehrere hundert Kilo Vogelfutter, dass von diesen Katzenhaltern pro Jahr gekauft und verfüttert wird.

Ich verfüttere zwar selbst mehrere hundert Kilo Vogelfutter im Winterhalbjahr, ob das wirklich sinnvoll ist, weiß ich nicht. Man könnte argumentieren, dass harte Winter nur die "Fittesten" überleben lassen sollen um die Schwachen aus dem Genpool zu entfernen. Demgegenüber hat der Mensch aber so viel Natur zerstört, und damit Lebensraum und Nahrungsangebot für Singvögel, dass das Füttern gerade einmal eine Kompensation ist. Insgesamt aber scheinen mir die Katzenhalter jedenfalls keine negative Singvogelbilanz zu produzieren.



Schlussendlich ging es mir in erster Linie aber um die Katzenhalsbänder, die vor etwa 2 Wochen in nahezu allen Nachrichtensendern empfohlen wurden, und die das Engagement vieler, von Katzenhalsbändern aller Art Abstand zu nehmen, ad absurdum führten.


Mit lieben Grüßen



Ich werde weiter berichten.

LG Tom
_________________
Sorgenfellchen Forum für behinderte und chronisch kranke Katzen sowie Vermittlung behinderter Katzen

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Bertolt Brecht
Austriazismen


Zuletzt bearbeitet von Tomtiger am Di 26 März 2013 14:30:48, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kasimir
Gourmeggle


Anmeldedatum: 06.09.2010
Beiträge: 2899
Wohnort: Brandenburg

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 8:11:09    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für deine Mühe, ich glaube ich mache mir auch die Arbeit und schreibe die Tage mal etwas. Bringt ja letztlich erst was, wenn sie viele sachliche Stimmen zu dem Thema bekommen.
Der Nabu "Experte" verliert in dieser Mail in meinen Augen aber ganz schön sein Gesicht. Mit so viel Halb- und Unwissen sollte man nicht in die Öffentlichkeit treten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claire
Schildpattkatze


Anmeldedatum: 10.09.2010
Beiträge: 3215
Wohnort: Sachsen-Anhalt

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 8:16:56    Titel: Antworten mit Zitat

Gut gemacht! Könnte ich voll unterschreiben. Ich hab grade gegen die Glöckchen gesprochen, weil es bei uns auch Leute gibt, die das ihrer Katze antun.
Ich kann nur sagen, auch ich verfüttere so viel Vogelfutter, und ich bin die einzige im Dorf, wo seltene Vogelarten noch im Garten zu beobachten sind. Alle jammern: "Es kommen keine Vögel mehr", weil sie sorgfältig frisierte Hausgärten haben. Bei mir gibt es mindestens 20 Vogelarten, die sich hier aufhalten und auch hier fressen. Und das in einem Anwesen, wo 10 Katzen zu Hause sind, alle Freigänger! Es kommen auch Bodensänger wie Lerchen, Nachtigallund so. Fledermäuse und Igel sind auch da.
Ich würde auch schreiben, aber habe da keine Adresse gefunden...
_________________
Claire mit Lea Löwenherz, Dipsy, Flecki, Grey, Cagliostro (Calli), Herr Müller, Panther, Tigermama, Klaus-Bärbel, Mutzi, Willi, Oskar, Sir Henry, Jim Knopf und Gastkater Stinker.


Sternenkatzen: Schlitzohr, Hexe, Colette, Schnupfi, Sisou, Eilebeute, Paul-Oskar, Einauge, Weißhose sowie Bonnie Raubebald, Mütze und Maske
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kasimir
Gourmeggle


Anmeldedatum: 06.09.2010
Beiträge: 2899
Wohnort: Brandenburg

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 9:27:17    Titel: Antworten mit Zitat

bei einem anderen Artikel von dem steht die Kontaktadresse: Lars.Lachmann@NABU.de

Hier ist der Garten auch voller Vögel, trotz vieler Katzen, die hier Kostgänger sind.
Was dieser "Experte" auch ignoriert ist, dass es für eine Art auch wichtig ist, dass kranke Tiere weggefangen werden. Pssiert das nicht, verbreiten sich Krankheiten schnell in Populationen aus und dann stirbt am ende nicht nur der eine von der Katze gefangene kranke Vogel, sondern gleich sehr viele, die sich dann angesteckt haben.
Und wer Freigängerkatzen beobachtet, was die so fangen, wird sehen, dass sie wenige Vögel fangen.
Zudem findet man auf den Feldern und Wäldern selten Katzen, trotzdem auch wenige Vögel. Klar fangen Katzen Vögel und sicher auch mal einen gesunden, aber garantiert sind sie keine echte Bedrohung für diese, das ist vielmehr der Mensh auf die unterschiedlichsten Arten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claire
Schildpattkatze


Anmeldedatum: 10.09.2010
Beiträge: 3215
Wohnort: Sachsen-Anhalt

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 10:23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Genau. Meine Katzen sind immer erst auf Mäusejagd, Vögel sind zweite Wahl. Und dann Blindschleichen. Bei uns jagen auf den Feldern viele Katzen, weil da extrem viele Mäuse sind. Ich habdie Tage eine Rundfunksendung gehört, da ging es darum, welche Vögel weniger werden und welche mehr, und als Grund wurde angegeben, dass die Landschaften sich verändert haben und Parks für Spatzen wenig bieten, für Amseln aber schon.
_________________
Claire mit Lea Löwenherz, Dipsy, Flecki, Grey, Cagliostro (Calli), Herr Müller, Panther, Tigermama, Klaus-Bärbel, Mutzi, Willi, Oskar, Sir Henry, Jim Knopf und Gastkater Stinker.


Sternenkatzen: Schlitzohr, Hexe, Colette, Schnupfi, Sisou, Eilebeute, Paul-Oskar, Einauge, Weißhose sowie Bonnie Raubebald, Mütze und Maske
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Katzenfreundin
Wuselkatz


Anmeldedatum: 06.09.2010
Beiträge: 7293
Wohnort: Möckmühl

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 10:46:34    Titel: Antworten mit Zitat

Tom, das hast du sehr gut geschrieben . thumbright
_________________
Katzenfreundin mit Teddy und Balou und Nautilus für immer im Herzen
http://www.heilbronner-tierschutz.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tina und burli
Kellerkatz


Anmeldedatum: 05.09.2010
Beiträge: 4764
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 13:41:45    Titel: Antworten mit Zitat

in england wurde mal ein versuch gemacht mit haushalten in denen katzen leben.
die besitzer mußten dokumentieren was und in welcher anzahl ihre katze so täglich nach hause bringt......vögel waren ganz ganz wenige, dafür viele mäuse, kleine ratten und ab und zu mal ein maulwurf oder kriechtiere wie blindschleichen oder eidechsen.
_________________



--------------------------------------------
Manchmal bist Du in meinen Träumen, oft in meinen Gedanken, aber immer in meinem Herzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claire
Schildpattkatze


Anmeldedatum: 10.09.2010
Beiträge: 3215
Wohnort: Sachsen-Anhalt

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 14:46:12    Titel: Antworten mit Zitat

Eben haben sie zu viert im Garten eine Maus gejagt. Die Vögel haben derweil ganz ruhig in unmittelbarer Nähe auf dem Boden rumgepickt.
_________________
Claire mit Lea Löwenherz, Dipsy, Flecki, Grey, Cagliostro (Calli), Herr Müller, Panther, Tigermama, Klaus-Bärbel, Mutzi, Willi, Oskar, Sir Henry, Jim Knopf und Gastkater Stinker.


Sternenkatzen: Schlitzohr, Hexe, Colette, Schnupfi, Sisou, Eilebeute, Paul-Oskar, Einauge, Weißhose sowie Bonnie Raubebald, Mütze und Maske
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Di 26 März 2013 14:46:12    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Tomtiger
Rapunzel


Anmeldedatum: 04.09.2010
Beiträge: 9148
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 14:51:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

Lachmann weiß schon, dass Katzen da keine wirkliche Rolle spielen. Er bringt das auch zum Ausdruck, so gut es halt diplomatisch geht.

Man darf ja nicht vergessen, dass Krähen auch zu den Singvögeln zählen, und die Jäger wollen die massenweise abknallen.

Ich kenne den Nabu nicht so, nehme aber an, dass da gewisse Nähe zur Jägerschaft ist.

Der kann nicht öffentlich sagen, dass Katzen absolut keine Schuld haben, wichtig ist mal, dass nicht mehr die Katze mit Halsband propagiert wird.

LG Tom
_________________
Sorgenfellchen Forum für behinderte und chronisch kranke Katzen sowie Vermittlung behinderter Katzen

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Bertolt Brecht
Austriazismen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claire
Schildpattkatze


Anmeldedatum: 10.09.2010
Beiträge: 3215
Wohnort: Sachsen-Anhalt

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 14:58:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, das mit der Jägerschaft stimmt nicht, der NABU setzt sich auch für Wölfe und Wildkatzen ein.
_________________
Claire mit Lea Löwenherz, Dipsy, Flecki, Grey, Cagliostro (Calli), Herr Müller, Panther, Tigermama, Klaus-Bärbel, Mutzi, Willi, Oskar, Sir Henry, Jim Knopf und Gastkater Stinker.


Sternenkatzen: Schlitzohr, Hexe, Colette, Schnupfi, Sisou, Eilebeute, Paul-Oskar, Einauge, Weißhose sowie Bonnie Raubebald, Mütze und Maske
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kasimir
Gourmeggle


Anmeldedatum: 06.09.2010
Beiträge: 2899
Wohnort: Brandenburg

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 15:27:07    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, ich denke das ist abhängig von den geschäftsstellen. Hier vorort versuchen sie eine Zusammenarbeit mit den Jägern, da sie sonst keinerlei Chance haben was zu erreichen.
In Berlin dagegen gibt es auch kritische Stimmen gegen Jäger (Hauptstelle des Nabu) - ich denke im Kleinen sind sie nicht unabhängig von den Jägern, auch wenn der Hauptkonzern das sicher abstreitet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tomtiger
Rapunzel


Anmeldedatum: 04.09.2010
Beiträge: 9148
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 15:29:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

wie auch immer, er versucht wohl möglichst diplomatisch mit niemanden anzuecken. zwinker

LG Tom
_________________
Sorgenfellchen Forum für behinderte und chronisch kranke Katzen sowie Vermittlung behinderter Katzen

Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt. Thomas Mann
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Bertolt Brecht
Austriazismen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claire
Schildpattkatze


Anmeldedatum: 10.09.2010
Beiträge: 3215
Wohnort: Sachsen-Anhalt

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 15:36:25    Titel: Antworten mit Zitat

Grade habe ich die Federn von einem Grünfink gefunden....Lachmann hat doch recht.
_________________
Claire mit Lea Löwenherz, Dipsy, Flecki, Grey, Cagliostro (Calli), Herr Müller, Panther, Tigermama, Klaus-Bärbel, Mutzi, Willi, Oskar, Sir Henry, Jim Knopf und Gastkater Stinker.


Sternenkatzen: Schlitzohr, Hexe, Colette, Schnupfi, Sisou, Eilebeute, Paul-Oskar, Einauge, Weißhose sowie Bonnie Raubebald, Mütze und Maske
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kasimir
Gourmeggle


Anmeldedatum: 06.09.2010
Beiträge: 2899
Wohnort: Brandenburg

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 16:00:07    Titel: Antworten mit Zitat

Wahrscheinlich haben deine Katzen nur einen neuen Ausbruch der Vogelgrippe damit verhindert Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike
Schredderskatz


Anmeldedatum: 04.09.2010
Beiträge: 4792

BeitragVerfasst am: Di 26 März 2013 16:18:01    Titel: Antworten mit Zitat

Claire hat Folgendes geschrieben:
Grade habe ich die Federn von einem Grünfink gefunden....Lachmann hat doch recht.


der ist gewiss nur in der "mauser" Cool
_________________
Ich bin oft so durcheinander - das liegt bestimmt daran, dass meine Mutter eine Frau und mein Vater ein Mann ist.



Uploaded with ImageShack.us
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: Di 26 März 2013 16:18:01    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Sorgenfellchen Foren-Übersicht -> Infos & News Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group