Sorgenfellchen  Foren-Übersicht Sorgenfellchen
Forum für behinderte und chronisch kranke Katzen sowie Vermittlung behinderter Katzen
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kitten mit neurologischen Problemen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Sorgenfellchen Foren-Übersicht -> Zuhause gefunden
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marina
Gast





BeitragVerfasst am: Mi 26 Jan 2011 17:20:33    Titel: Kitten mit neurologischen Problemen Antworten mit Zitat

Ein Hilferuf aus Spanien

Tierschutzkollegin Mari aus der Nähe von Murcia sucht ein liebes zu Hause für eine kleine Babykatze.

Alexia, ca. 3 Monate alt, wurde von einer Familie auf der Straße gefunden, die sie zum Tierarzt brachten. Die Familie kann sie nicht aufnehmen.

Alexia hat neurologische Probleme, läuft etwas wacklig und hat Darm sowie Blase nicht unter Kontrolle.

Der Tierarzt riet zum Einschläfern.

Eine Verletzung der Wirbelsäule wird aufgrund der Röntgenbilder ausgeschlossen. Es wird eine Quetschung des Rückenmarks vermutet.

Heute Morgen musste ein Einlauf gemacht werden, da sie den Kot nicht mehr absetzen konnte. Danach fand man bei einer weiteren Untersuchung ein eitriges Abdom in der Blase, welches bereits heute Mittag operativ entfernt wurde.

Alexia hat die OP sowie die Narkose gut überstanden.
Allerdings kann man nicht ausschließen, dass die kleine Maus in Zukunft Spezialfutter benötigt um die Blase zu unterstützen.

Und weil die süsse Fellnase auch etwas Glück verdient hat....
sie landet am 25.2. um 22:30 in Düsseldorf.

Bitte wer kann ihr ein schönes zu Hause bieten und helfen?

Nach oben
Marina
Gast





BeitragVerfasst am: Mo 28 Feb 2011 18:11:02    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ist sie in Deutschland Very Happy

Alexia ist eine ganz liebe Maus, die unbedingt mindestens 2 andere Fellnasen um sich haben muss.
Sie ist sehr neugierig – wie wohl alle Kitten – und ich glaube nicht, dass sie sich mit einer reinen Wohnungshaltung zufrieden geben wird.

Die beiden Hinterbeinchen sowie der Schwanz sind viel zu klein, sieht etwas aus wie verkümmert, inwieweit sich dies in Zukunft noch korrigiert oder verschlimmert bleibt abzuwarten.

Dies stört sie jedoch in keinster Weise. Sie ist flink und wendig, hoppelt dadurch aber wie ein Häschen; bei jedem „Schritt“ landet sie IMMER auf beiden Hinterbeinen.
Sie kommt bereits auf die Couch und auch auf Stühle.

Wenn sie sich ausgetobt hat, dann zieht sie sich von selbst zurück; der bevorzugte Platz ist seit gestern Nachmittag ein Stuhl vom Esstisch, eingerahmt durch die Tischdecke und als Höhle umfunktioniert.

Alexia bekommt Spezialfutter um die Verdauung und die Tätigkeit des Darms zu unterstützen.
Beim Spielen verliert sie kleine Tropfen und Küttelchen.
Man könnte sie also an ein kleines Höschen mit Bindeneinlage gewöhnen, jedoch möchte ich dies erst mit einem Arzt besprechen; ein eventuelles Abklemmen des Darms durch den Gummizug der Hose darf auf keinen Fall geschehen, da der Darm ihr größtes Problem ist.

Wie die Spanier mir erklärten muss darauf geachtet werden, dass sie ihren Kot auch absetzt. Die Küttelchen sind feste und können so aufgenommen oder auch aufgesaugt werden; Alexia versaut dadurch nichts!
Den Urin verliert sie, so wie er anfällt; es wird nie etwas in der Blase gesammelt und der „Verlust“ besteht somit immer durch nur wenige Tropfen.
Wenn der Kot wieder zu hart wird, sammelt er sich im Darm, dieser drückt die Harnblase ab und kann in der Blase erneut zu einem Abdomen führen, welches beim letzten Mal operativ entfernt werden musste.

Und der nächste Einlauf wäre dann auch wieder fällig.
Dies alles hängt mit der Quetschung des Rückenmarks zusammen, weil ihr dadurch das „Gefühl“ für Darm und Blase genommen wird.

Wir tendieren daher dazu, bei Alexia ein MRT im Bereich der Hüfte durchführen zu lassen, da auf den Röntgenbildern nicht allzu viel zu sehen ist… wenn nicht das Risiko der Narkose bestehen würde, was bei einem MRT erforderlich ist.
Dies muss alles nächste Woche mit den Ärzten besprochen und geklärt werden.

Und hier die ersten Fotos, leider kann man nicht erkennen, wie winzig klein sie wirklich ist.
Wer die komplette Übersetzung des Arztberichtes haben möchte, schreibt mir einfach eine PN









und ein Video von ihr:

Video Alexia
Nach oben
Forenking






Verfasst am: Mo 28 Feb 2011 18:11:02    Titel: Ähnliche Themen



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Sorgenfellchen Foren-Übersicht -> Zuhause gefunden Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group